Beifuss

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Beim Beifuss handelt es sich um ein unauffälliges Kraut, das oft an Wegesrändern zu finden ist. Es ist sowohl als Heilkraut wie auch als Gewürz bekannt und darf bei der Zubereitung einer Weihnachtsgans nicht fehlen. Fette Speisen wie Gans, Ente, Schwein sowie Fleischeintöpfe und Kohlgerichte werden durch die zahlreichen Inhaltsstoffe bekömmlicher.
In erster Linie wird Beifuss in getrockneter und gerebelter Form angeboten. Das getrocknete Kraut sollte möglichst luftdicht, dunkel und kühl gelagert werden, damit es seine geschmacklichen und wohltuenden Eigenschaften beibehält.
Da Beifuss erst durch Hitze sein Aroma entfaltet sollte er immer mitgegart werden. Idealerweise gibt man das Gewürz beim Mitkochen in einen Beutel, sodass es vor dem Servieren leicht entfernt werden kann.
Das feinherbe Aroma des Gewürzes erinnert an den Geschmack von Minze und Wacholder und kann in der Küche sehr gut als Ersatz für Schnittlauch eingesetzt werden.
Das Kraut kann auch als Tee genossen werden und hilft hier bei Verdauungsbeschwerden und Appetitlosigkeit.